Programm

Unsere Veranstaltungen finden wieder statt – Reservation wird empfohlen!

Für Veranstaltungen ab 31. Mai 2021 ist wieder eine Belegung des Veranstaltungsraums bis zu 50% der Maximalkapazität zulässig, das sind im DiSTL maximal 50 Personen. Wir empfehlen weiterhin eine Reservation, da auch unter diesen Umständen einige Veranstaltungen ausverkauft sein werden. Ohne Reservation kann der Eintritt nicht garantiert werden. Reservieren Sie Ihre Plätze mit einer Mail an mail@dichtermuseum.ch oder telefonisch unter Tel. Nr. 061 923 70 15.

© Fotografie: Jen_Ries

Nur noch ein einzelner Platz verfügbar!
Ohne Reservation kann der Eintritt nicht garantiert werden. Reservieren Sie per E-Mail an mail@dichtermuseum.ch oder telefonisch unter Tel. Nr. 061 923 70 15.

Freitag, 18. Juni 2021, 19.30 Uhr (verschoben von 6. April)
Eintritt frei
‹D Räschte vo Hüt›. Buchvernissage von Dominik Muheim

Im Quartierladen wird neuerdings Zeit verkauft, ein Rasenmäher-Roboter bricht aus seinem Garten aus und ein perfekt gestrichenes Gomfischnittli fliegt durch die Küche: Dominik Muheims Geschichten beginnen in der Normalität des Alltags und führen uns auf lustvollen Abwegen in die Absurdität davon. Dabei jongliert er mit Hoffnungen, Ängsten und Erinnerungen seiner Figuren und löst dabei immer wieder ungeahnte Sehnsüchte aus.
Seit 2018 schreibt Muheim regelmässig Morgengeschichten für Radio SRF 1. Nun erscheinen seine Mundarttexte endlich in gedruckter Form. Dies muss gröber gefeiert werden. Eine Lesung mit Nebelmaschine und Musik und Apéro. Und einem Gespräch, geführt von Daniela Dill, über die Mundart, übers Schreiben, übers Auftreten und über d Räschte vo Hüt.

 

Die Veranstaltung findet statt! Es sind wieder maximal 50 Plätze verfügbar, wir empfehlen aber eine Reservation per E-Mail an mail@dichtermuseum.ch oder telefonisch unter Tel. Nr. 061 923 70 15.

Freitag, 25. Juni 2021, 18.00 Uhr
Eintritt frei
Finissage der Sonderausstellung ‹Versuch, den Himmel zu berühren. Der Maler Jörg Shimon Schuldhess als Dichter›

Zum Abschluss der letzten Sonderausstellung vor der Neueinrichtung des Museums führt die Kuratorin Ziona Schulthess in die faszinierende Gedanken- und Bilderwelt des Basler Künstlers Jörg Shimon Schuldhess ein. Mira Gloor (Blockflöte) und Tiago Leal (Laute / Theorbe) sind für die musikalische Umrahmung besorgt.

Nicht verpassen! 27. August 2021
1. Literatur Open Air auf dem Zeughausplatz

Organisiert vom DiSTL in Kooperation mit der Kantonsbibliothek Baselland.

Freitag, 27. August 2021, 18.30–22.00 Uhr
Festivalpass für alle 3 Lesungen:
Erwachsene: Fr. 25.–/ bis 25 Jahre: Fr. 15.–/ bis 12 Jahre gratis
Literatur Open Air Liestal auf dem Zeughausplatz

Die Kantonsbibliothek Baselland und das Dichter- und Stadtmuseum präsentieren das erste ‹Literatur Open Air Liestal›. Geniessen Sie drei mitreissende Auftritte auf dem stimmungsvollen Zeughausplatz (oder bei schlechtem Wetter im Kirchgemeindesaal). Ein Sommernachtstraum für Liestal!
Website Kantonsbibliothek

18.30 Uhr: Begrüssung
18.45 Uhr: Gina Walter – Caterina John – Nadine Studer

Die drei Slammerinnen Gina Walter, Caterina John und Nadine Studer gehören zu den überzeugendsten jungen Stimmen der Region. Ihre pointenreichen, aber auch vielschichtigen Texte sind ein sicherer Wert an Poetry Slams. Am ‹Literatur Open Air› treten die drei Jungautorinnen jedoch nicht im Rahmen eines kompetitiven Slams auf, sondern stimmen das Publikum mit einem Mix ihrer witzigsten und überzeugendsten Kurztexte auf den Abend ein.

Fotografie von Sven Schnyder

19.45 Uhr: Sandra Hughes

Sandra Hughes lebt mit ihrer Familie in Allschwil und wurde 2013 mit dem Baselbieter Kulturpreis (Sparte Literatur) ausgezeichnet. Nach vier Romanen und einem Kinderbuch hat sie 2020 mit ihrem vielbeachteten Krimidebut ‹Tessiner Verwicklungen› auch ausserhalb der Region auf sich aufmerksam gemacht. Darin stellt sie dem Publikum die Baselbieter Polizistin Emma Tschopp vor, die im Urlaub über einen Kriminalfall stolpert. Am ‹Literatur Open Air› liest Sandra Hughes aus ihrem mit Spannung erwarteten zweiten Krimi. Ein Lesevergnügen sozusagen ‹aus der Region für die Region›!
Sandra Hughes Website

Fotografie von Patricia von Ah

21.15 Uhr: Pedro Lenz

Lange war er ein Geheimtipp, doch spätestens seit ‹Der Goalie bin ig› (2010) ist Pedro Lenz eine feste Grösse in der Schweizer Literaturszene. Kein anderer bringt die Mundart so scheinbar mühelos zum Klingen, erzeugt einen Sound, der ins Ohr geht wie ein Gespräch mit guten Freunden – und erschafft zugleich unvergessliche Charaktere, die das Publikum noch lange begleiten. Die Titelfigur seines neuen Romans, der Maurer Primitivo, ist auf der Baustelle als «dä aut Philosoph» bekannt. Er teilt seine Lebensweisheiten mit dem Lehrling Charly, und die LeserInnen schmunzeln, philosophieren und trauern bald mit. Ein Buch, wie geschaffen für einen warmen Sommerabend in der Schweiz, an dem endlich wieder Kultur gefeiert werden kann!
Pedro Lenz Website

Vorverkauf: Der Vorverkauf ist noch nicht angelaufen.
Vorverkaufsstellen: Antiquariat Poetennest (im Dichter- und Stadtmuseum) sowie Kantonsbibliothek Baselland.
Tickets online buchen: Link wird später aufgeschaltet.